1 Jahr Weltenbau Wissen: Geburtstagsbilanz

Am 20. November 2014 ging Weltenbau Wissen an den Start. Das hehre Ziel: Eine Anlaufstelle für Schöpfer fiktiver Welten schaffen, egal ob Schriftsteller, Spiele-Designer oder Rollenspieler. Damals hatte ich keine Ahnung, ob ich genug Material hätte, ob ich die geplanten zwei Artikel in der Woche schaffen oder ob sich überhaupt jemand für das Thema interessieren würde. Inzwischen habe ich fast  über (Update 24.11.) 1000 Leser im Monat, so viele wie in den ersten drei Monaten zusammengenommen.

Zugegeben: Die zwei Artikel in der Woche sind bald nach dem Start eingebrochen und über den Sommer gab es eine lange Durststrecke. Trotzdem finden sich hier inzwischen mehr als 50 Beiträge, im Schnitt einer pro Woche, darunter ein Interview und zwei Gastbeiträge. Das sind so viele Inhalte, dass ich eine Übersichtsseite für Einsteiger einrichten musste. Dafür möchte ich mich bei euch bedanken: Eure Klicks, Kommentare und die Empfehlungen auf Facebook und Twitter motivieren mich jede Woche neu. Seit Ende September klappt es wieder mit den zwei Artikeln pro Woche – und zwar so gut, dass ich mir das Versprechen leiste, montags und freitags verlässlich zu liefern.

Was wünscht ihr euch für das zweite Jahr? Wie beurteilt ihr Projekte wie den Weltenbau Fragenkatalog? Welchen Themen daraus soll ich mich stärker widmen? Was fehlt euch? Was war Mist? Ich freue mich (wie immer!) auf euer Feedback.

Michael

Titelbild: „Happy 1st Flickr birthday to me!!!“ (CC BY-SA 2.0) Beson Kua/Flickr

4 Gedanken zu „1 Jahr Weltenbau Wissen: Geburtstagsbilanz“

  1. Hallo Michael,

    wie auf Twitter angekündigt, würde ich mir „sozialen Weltenbau“ wünschen. Besonders Konflikte in der Welt. Es gibt gar nichts, was mir spontan einfällt, das mich aktuell stören würde.

    Trotzdem fände ich einen Überblick gut, wie man Organisationen, Institutionen oder Länder in glaubwürdige Konfliktbeziehungen zueinander setzt und was man dabei bedenken sollte.

    Spontan denke ich dabei an ganz basale Fragen, wie „Warum?“, aber auch „Warum hat noch keine Seite gewonnen?“. Ich denke da an das Pen&Paper-Rollenspiel, (epische) Filmgeschichten und Literatur, in welchen es erst irgendwelche Helden benötigt, um Kriege zu beenden, Du-weißt-schon-wen endgültig zu besiegen usw.

    Beste Grüße
    Sal

    1. Danke für den Input! Das sind einige spannende Überlegungen. Grundsätzlich beschäftigen mich die Kleinigkeiten, von denen große geschichtliche Wendungen oft abhängen, schon länger. Ich arbeite mich mal tiefer ein und schaue, was der Ansatz hergibt 🙂

  2. Habe deinen Blog gerade erst über RSP Blogs entdeckt und freue mich aufs Reinlesen.
    Da ich auch hier blogge, ein Vorschlag; mach dir keinen Kopf um den 2Wochen Rhythmus. Bedenke, dass es auch unzählige andere Blogs gibt und irgendjemand das ganze Zeug auch lesen muss.
    Ich bin z.b. froh, wenn ich mal nicht mit (interessanten) Beiträgen zugebombt werde. Also lieber weniger aber dafür gründlicher, als nach irgendeiner Veröffentlichungsfrequenz zu arbeiten.

    1. Schön, dass du hergefunden hast (reingelesen hast du dich ja inzwischen, glaube ich). Längeres Material mit mehr Tiefgang veröffentliche ich in der Regel nur einmal pro Woche, Luft verschaffe ich mir durch die Kategorie „Im Netz“. Viele Beiträge werden von meinen Lesern auch über Google gefunden, weil sie zu einem bestimmten Thema gerade Input suchen, ich erwarte gar nicht, dass du alle Artikel schaffst, die ich hier veröffentliche 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.