Schlagwort-Archive: Astronomie

Bluehender Mars Leben Mars Header

So könnte ein blühender Mars aussehen

Mars ist unser nächster Nachbar, auf den wir einen Fuß setzen könnten, und nach allem, was wir wissen, war der rote Planet nicht immer nur ein staubiger Felsklumpen. Der Mars-Rover Opportunity hat sogar Spuren von fließendem Wasser gefunden. Kevin Gill, Spezialist für computergestützte Visualisierungen, hat sich bestehende Erkenntnisse und Simulationen geschnappt, um zu zeigen, wie ein lebendiger Mars aussehen könnte. Weiterlesen

Fermi-Paradoxon Erklärung Header

Wo bleibt der erste Kontakt? Das Fermi-Paradoxon (Video)

„Das Universum ist ziemlich groß. Wenn wir allein sind, wäre das eine fürchterliche Platzverschwendung.“ – Carl Sagan

Ständig werden neue Hinweise darauf gefunden, dass unsere Galaxie voller erdähnlicher, bewohnbarer Planeten sein könnte. Doch warum hat sich dann bei uns noch niemand gemeldet? Sind wir wirklich allein im Universum? Diese Schere zwischen der Wahrscheinlichkeit, nach der es in der unfassbaren Weite des Weltalls noch jemanden geben müsste, und unseren Beobachtungen, bei denen wir bisher niemanden gefunden haben, bezeichnet man als das Fermi-Paradoxon. Gibt es gute Erklärungen für die bisherige Funkstille? Durchaus, und dieses Video fasst die ganze Problematik des Fermi-Paradoxons blendend zusammen: Weiterlesen

Jahreszeiten Game of Thrones Header

So könnten die Jahreszeiten in „Game of Thrones“ funktionieren (Video)

„Winter is coming“ lautet das Familienmotto des Hauses Stark aus George R. R. Martins „Das Lied von Eis und Feuer“ Saga. Eine poetische Erinnerung daran, dass auf gute Zeiten schlechte Zeiten folgen müssen. Allerdings ist „Winter“ in diesem Fall durchaus wörtlich zu nehmen: Jahreszeiten folgen auf der Welt der Starks nämlich keinen festen Zyklen und sind nicht vorhersehbar. Sommer und Winter können Jahre oder gar Jahrzehnte dauern. Der Fantasy-Welt von Martin mag man das abnehmen, dafür ist Fantasy ja da. Aber lässt sich so ein chaotisches Phänomen auch wissenschaftlich erklären? Michael Merrifield ist Astronom an der Universität von Nottingham und betrachtet in einem interessanten Video mehrere mögliche Gründe für das Phänomen. Weiterlesen

BBC Ende des Universums Header

Was in den nächsten 1000 bis 100 Trilliarden Jahren passiert

In 1.000 Jahren sind die meisten der Wörter, die wir heute nutzen, ausgestorben und Gamma Cephel wird den Polarstern als neuen Fixpunkt in der nördlichen Hemisphäre ersetzen, nur um in 3.200 Jahren von Iota Cephel ersetzt zu werden. In 13.000 Jahren wird sich die Erdachse umgekehrt haben, in 20.000 Jahren ist Tschernobyl endlich sicher und in 110 Billionen Jahren gehen buchstäblich alle Lichter aus. In einer äußerst lesenswerten Infografik aus dem Januar 2014 hat die BBC eine Zeitleiste der fernen Zukunft bis zum Ende des Universums erstellt. Eine Fundgrube für Science-Fiction-Autoren! Weiterlesen

Artifexian YouTube

YouTuber Artifexian erklärt das Universum

Kosmische Phänomene verstehen kann beim Weltenbau sehr hilfreich sein, besonders, wenn man um einen wissenschaftlich sauberen Aufbau des eigenen Universums bemüht ist. Edgar Grunewald hat sich genau das für seinen YouTube-Channel „Artifexian“ auf die Fahne geschrieben: „The unbelievable is made achievable through science and creation“. Weiterlesen